Liebe Theaterfreunde,

wir starten mit dem Stück „Wo rohe Kräfte walten“ von Monika Szabady in die Frühjahrssaison.

Unsere Termine: 

Freitag, 20.03.2020, 20:00 Uhr
Samstag, 21.03.2020, 20:00 Uhr
Sonntag, 22.03.2020, 19:00 Uhr
Freitag, 27.03.2020, 20:00 Uhr
Samstag, 28.03.2020, 20:00 Uhr
Sonntag, 29.03.2020. 20:00 Uhr

Der Vorverkauf im Theatersaal ist Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr, Telefon: 09407/3250

Eintritt: Erwachsene 8,00 €,  Kinder: 4,00 €

Die Karten können entweder vorab bezahlt und abgeholt werden oder werden an der Abendkasse hinterlegt, wenn der Betrag vorab überwiesen wird. Unsere Bankverbindung für die Überweisung lautet: DE23 7506 0150 0002 8389 40.

Zum Stück:
Der Pensionär Quirin Brandel (Werner Fischer) lebt seit einem schweren Schicksalsschlag zurückgezogen und eigenbrötlerisch in einer Doppelhaushälfte. Seine eintönigen Tage werden nur unterbrochen durch seine Putzfrau Maria (Monika Wolf) und seinen langjährigen Freund Gustav (Stefan Sattler). Zu seinem Sohn Max (Florian Sauerer) hatte Quirin nach einer schweren Auseinandersetzung vor mehreren Jahren keinen Kontakt mehr. Bis dieser ihn eines Tages überrascht und Quirin bittet, Lena (Ingrid Zitzelsberger), ein hübsches, junges Mädchen, für ein paar Tage bei sich aufzunehmen. Max verschweigt jedoch, dass dieses Mädchen auf der Flucht vor einer Rockerbande ist, in die sie dummerweise hineingeraten ist. Von da an überschlagen sich die Ereignisse. Aus dem brummigen Quirin, der sich davor ziemlich gehen ließ, wird zunächst ein netter älterer Herr. Auch sein Freund Gustav überschlägt sich beinahe, besonders nachdem mit Wally (Julia Lang) ein weiteres Mädchen im Haus Einzug hält. Cordula Fleck (Roswitha Horvat), der Nachbarin von Quirin in der zweiten Doppelhaushälfte, ist das ganze Geschehen im Haus sehr suspekt. Besonders, da sie ein Auge auf Quirin geworfen hat und schon über Gustav ziemlich verärgert ist, da Quirin lieber mit diesem Schach spielt, als Zeit mit ihr zu verbringen.

Maria indes kommt in Bedrängnis, weil sie ihrer Schwester Rosi (Silvia Siebert) gegenüber behauptet hat, mit Quirin verheiratet zu sein. Nun taucht diese Rosi überraschend auf. Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, als Quirin sich nichts ahnend entscheidet, die jungen Mädchen damit zu überraschen, dass er und Gustav sich in Motorradkluft einkleiden und von „Easy Rider“ schwärmen. Dass das keine gute Idee war, zeigt sich recht schnell.

Letztendlich wird die Geschichte beinahe zu einem Krimi, bei dem zwei seltsame Mafiosi quasi die Rettung bringen. Doch bis dahin geht es munter drunter und drüber…

Personen und ihre Darsteller:

Quirin Brandel, Pensionär Werner Fischer
Gustav Lüdenscheid, Freund und Schachpartner Stefan Sattler
Max Brandel, Sohn von Quirin Florian Sauerer
Lena Spatz, auf der Flucht vor „Charly“ Ingrid Zitzelsberger
Waltraud Geier, genannt Wally und Freundin von Lena Julia Lang
Maria Reuter, Putzfrau von Quirin Monika Wolf
Cordula Fleck, genannt Cordel, Nachbarin Roswitha Horvat
Rosi Braun, Schwester von Maria Silvia Siebert
Souffleuse Toni Gottmeier
Requisite Christine Horn
Maske Uli Cipcer mit Helferinnen (Gitta Royes, Karin Schreiner)
Bild- und Tontechnik Stefan Mahlke
Speisen und Getränke Harald Royes und Hans Cipcer mit Helferinnen und Helfern
Spielleitung Sandra Karl

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!!!