Liebe Theaterfreunde,

die Premiere zu unserer Komödie von Bernd Helfrich „Mei bester Freind“ ist am 10.11.2017 gut gelaufen. Bei ausverkauften Haus hat 1. Vorsitzender Werner Fischer am Ende der Vorstellung eine Spende in Höhe von 1000,00 € an die Leukämiehilfe Ostbayern überreicht. Herr Schuhbauer, Schatzmeister der Leukämiehilfe Ostbayern hat die Spende für das Patientenhaus gerne entgegen genommen. Karin Schreiner, 1. Vorsitzende des Frauenbundes Kürn hat Herrn Schuhbauer ebenfalls mit einen Spendencheck in Höhe von 500,00 € überrascht.

 

1. Vorsitzender Werner Fischer und 1. Vorsitzende des Frauenbundes Karin Schreiner bei der Scheckübergabe an Herrn Schuhbauer

1. Vorsitzender Werner Fischer und 1. Vorsitzende des Frauenbundes Karin Schreiner bei der Scheckübergabe an Herrn Schuhbauer

 

Markus Wolf, Herbert Schießl, Dieter Reisinger (stehend v.l.n.r), Stefan Sattler, Christian Kalesse, Manuela Kalesse, Roswitha Horvat (sitzend v.l.n.r)

Markus Wolf, Herbert Schießl, Dieter Reisinger (stehend v.l.n.r), Stefan Sattler, Christian Kalesse, Manuela Kalesse, Roswitha Horvat (sitzend v.l.n.r)

Artikel in der MZ vom 02.10.2017
Vorbericht über die Theateraufführungen

Die Aufführungstermine:

Freitag: 10.11.2017 um 20:00 Uhr
Samstag, 11.11.2017 um 20:00 Uhr
Sonntag, 12.11.2017 um 19:00 Uhr
Freitag: 17.11.2017 um 20:00 Uhr
Samstag: 18.11.2017 um 20:00 Uhr
Sonntag: 19.11.2017 um 19:00 Uhr

 

Zum Stück:

Der Bauer Sepp Brumm (Christian Kalesse) ist eigentlich ein Mann in den besten Jahren, der sein Leben genießen könnte. Leider ist er aber auch ein wehleidiger Hypochonder, der mit seinen aufgeblasenen Zipperlein der eigenen Familie gehörig auf den Geist geht. Für ihn sind bunte Apotheken-Infos wichtiger als jede seriöse Tageszeitung. Und mit dieser Marotte nervt er nicht nur seine Ehefrau Anna (Manuela Kalesse), sondern ganz besonders seine temperamentvolle Mutter (Roswitha Horvat), die unternehmungslustige und Motorrad fahrende Angelika Brumm.

Als Sepp ein ernstes medizinisches Telefonat seines Hausarztes Dr. Otto Kirschenhofer (Herbert Schießl) in der eigenen Wohnstube belauscht, schließt der Bauer daraus, dass sein letztes Stündlein geschlagen hat. Nach dem ersten Schock beginnt er, akribisch sein Ende zu planen und bestellt dazu heimlich einen Bestatter (Dieter Reisinger). Sein bester Freund Willi (Stefan Sattler) konfrontiert er damit, seinen Hof samt aller Pflichten zu übernehmen, womit dieser erst einmal völlig überfordert ist….

Personen und ihre Darsteller:

Sepp Brumm, Landwirt Christian Kalesse
Anna Brumm, seine Frau Manuela Kalesse
Angelika Brumm, seine Mutter Roswitha Horvat
Willi Strobl, Freund von Sepp Stefan Sattler
Freddy Berger, Berufsreiter Markus Wolf
Otto Kirschenhofer, Landarzt Herbert Schießl
Baltasar Kramer, Bestatter Dieter Reisinger
Souffleuse Toni Gottmeier
Requisite Renate Hechte
Maske Uli Cipcer mit Helferinnen (Gitta Royes, Karin Schreiner)
Bild- und Tontechnik Stefan Mahlke
Speisen und Getränke Harald Royes und Hans Cipcer mit Helferinnen und Helfern
Spielleitung Eva Hagl

 

Wir freuen uns auf euren Besuch!